Rundwanderung ab Armeno durch das lauschige Valle Ondella hinauf nach Coiromonte und zurück über die Fahrstraße

Aussichtsreiche Halbtageswanderung durch waldreiches Gebiet, entlang des Ondella-Bachs mit zahlreichen kleinen Wasserfällen und Kaskaden, über Almwiesen und vorbei an Alpenhöfen und verfallenen Rusticos in das Dorf Coiromonte, in dem eine kleine Gruppe Mirapuri-Anhänger lebt. Einkehrschwung in einem Circolo oder in einem der zwei weiteren Gasthäuser, bevor es die Fahrstraße zum Ausgangspunkt zurück geht.


Mittelschwere Wanderung, Wanderzeit ca. 3,5 h (ohne Einkehrschwung), Länge 12,5 km: 8,5 km bergan + 4 km zurück bergab, Start / Ziel: Parkplatz am Ende von Armeno, an einer leerstehenden Votivkapelle, vor dem Agriturismo San Michele, Höhenunterschied ca. 400 m, Fahrtzeit ab Pella: ca. 35 Minuten | Unbedingt Vesper und Getränke mitnehmen oder man versichert sich, dass die Pizzeria Riva del Tempo in Coiromonte geöffnet hat:

Riva del Tempo • Pizzeria • International Ristorante • Indische Küche • vegetarische Spezialitäten • Cafè Bar | Via Bertani 10 | 28011 Coiromonte | Tel.: +39-0322-900263 (man spricht Deutsch)

Alternativ kehrt man ein im „omnidiet Mirapuri“, eine etwas alternativ angehauchte Hotel-Bar-Ristorante und Business-Hotel (wie das Schild verspricht), die jedes Jahr im Sommer hier ein Alternativ-Rock-Konzert abhält: ein Freedom-peace&love-Woodstock-Event, deren Qualität unser Freund Klaus aus Kempten lediglich mit „Russenrock“ titulierte und sein Eintrittsgeld zurückforderte. Wie das Essen hier ist, wissen wir nicht. Ist vielleicht mal einen Versuch wert?

Omnidiet Resort and Business Hotel | Via Monte Falò 8 | 28011 Coiromonte | Tel.: +39-0322-999009 | Wenn beide geschlossen sein sollten, weicht man in den sehr einfachen Circolo (einfaches Gasthaus) aus, direkt neben dem „omnidiet Mirapuri“ gelegen.

Teilweise geht es recht steil den Waldweg hinauf, unbedingt wasserdichte Wanderstiefel tragen, da viele Bachläufe und Furten zu durchqueren sind, Stöcke sind hilfreich.

Sehenswertes

Armeno: Agriturismo San Michele, 28011 Armeno, Via Ondella 17, Tel. 0039 0322 900955, hier Parken, nach Vorbestellung und für mehrere Personen gibt es Abendessen, sonst täglich Mittagessen mit 2 Gängen (Menu di lavoro) oder eine Merenda (Schinken-Salami-Käseplatte mit sauer eingelegten Gemüsen)

Wunderbare Blicke auf die Gebirgskette und auf das Westufer des Ortasees, das Monte-Rosa-Massiv und den Mottarone.

Anfahrt

Mit dem Auto fährt man ca. 35 Minuten ab Pella über den Süden des Sees, vorbei an Gozzano, bis zum Kreisverkehr Orta San Giulio. Hier nimmt man die 1. Ausfahrt den Berg hoch Richtung Miasino. Von dort weiter Richtung Armeno, weiter Richtung Mottarone. Nach dem Kreisel rechts ab Richtung Coiromonte. Am Ende des Ortes Armeno parkt man links unterhalb des Agriturismo San Michele, vor der vernachlässigten Votivkapelle, Via Ondella 17.


An der Votivkapelle hängt eine Wandertafel „Cammina Armeno, Itinerario 4, Armeno – Coiromonte, lunghezza 8,5 km, tempo: 2,20 h“



Hier ist unser Einstieg in die Wanderung. An der Votivkapelle halten wir uns links und nehmen den weiß-rot gekennzeichneten Weg an der Votivkapelle vorbei in den Wald. Es geht entlang des plätschernden Bachs mit wundervollen Kaskaden. Wir wandern mal mehr mal weniger nah am Bach entlang, vorbei an einer bewirtschafteten Alm mit schönen Scheunen und steigen sanft bergan.

Nach Überquerung von 3 Furten sind wir 1 h unterwegs. Wir überspringen ein Viehgatter und erreichen eine Almwiese mit einem Trampelpfad. Dieser Trampfelpfad wird auch vom Vieh benutzt und führt uns vorbei an einem verfallenen Rustico.

Weiter bergan über die Almwiese endet dieser Trampelpfad an einem Fahrweg. Auf diesem halten wir uns rechts, durchqueren ein weiteres Viehgatter (bitte wieder gut schließen) und sehen die Wegmarkierung rot-weiß.

Wir folgen dem Fahrweg am Hang entlang und vorbei an weiteren schönen Wiesen. Der Weg scheint sich vor uns zum Himmel zu öffnen! Ein paar m weiter macht der Weg eine Kurve und es bietet sich uns ein grandioses Panorama: die Gebirgskette über dem Westufer des Ortasees, mit Alzo und Madonna del Sasso, dahinter das schneebedeckte Monte-Rosa-Massiv und nördlich von uns der Hausberg Mottarone! Unter einer gewaltigen Marone legen wir eine Rast ein.


Von hier aus geht es in ca. 15 Minuten gemächlich abwärts bis nach Coiromonte. Kurz vor der Fahrstraße treffen wir auf eine Weide mit Simmental-Rindern. Der dazugehörige Hof liegt auf der anderen Straßenseite. Wir gehen links auf der Fahrtstraße entlang hinunter in den Ort und laufen direkt auf den Circolo zu. Hier erwartet uns ein moussierender Weißwein und wir genießen die Ruhe vor dem Gasthaus zusammen mit ein paar Radfahrern, die es ebenfalls genießen, den Weg hinauf geschafft zu haben.


Wir folgen der Straße durch den Ort, nehmen einen Schluck Wasser aus der Quelle die verspricht, dass man wiederkommt, wenn man daraus trinkt und wandern die schmale Fahrstraße in Haarnadelkurven hinunter zu unserem Ausgangspunkt, dem Agriturismo San Michele.


Jetzt Buchen
Wird geladen...
Upps!
Sie nutzen einen Web-Browser den wir nicht unterstützen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser für eine bessere Darstellung.
Unsere Seite funktioniert am besten mit Google Chrome.
Wie mann den Browser aktualisiert