Rundwanderung im Val Grande „L’uomo Albero“: Alpe Ompio – Monte Faiè – Alpe Pianezza – Alpe Caseracce – Alpe Ompio

Sehr schöne und anstrengende, weil steil bergan gehende Wanderung ab der aussichtsreichen, gut bewirtschafteten Alpe Ompio. Von hier aus startet unsere Rundwanderung um den Monte Faiè.

Sehenswertes Der Gipfel des Monte Faiè bietet eine wunderbare Aussicht auf den Lago Maggiore, Lago d’Orta und Varese, den Lago di Mergozzo, Lago di Monate und in die Ebene rund um Gravellona Toce. Rast auf der gut bewirtschafteten Alpe Ompio. Auf jeden Fall Getränke und Vesper mitnehmen, da das Rifugio in der Nebensaison nicht immer geöffnet ist. Die Almhütte befindet sich in Alpe Ompio, auf 1.005 m Höhe, in der Gemeinde San Bernardino Verbano, ca. 20 Minuten von der Autobahn A26 Abfahrt Baveno entfernt. 

Rifugio Fantoli | Alpe Ompio, Lacalità Alpe Ompio | San Bernardino Verbano (VB) | Telefon: +39 347 2250602 | info@rifugiofantoli.it | www.rifugiofantoli.it

| mittelschwere Wanderung, Wanderzeit für geübte Wanderer von der Alpe Ompio auf den Monte Faiè ca. 1,5 Std., Länge ca. 8 km (Rückweg über Colma di Vercound Alpe Caseracce, Strecke ist etwas länger), Start / Ziel: Ruspesso, Höhenunterschied 420 m

Anfahrt 

Mit dem Auto fährt man ab Pella ca. 1 Stunde über Omegna, Gravellona Toce, Fondotoce. Am Kreisverkehr auf der SS 34 Richtung Lago Maggiore, Pallanza, Verbania ausfahren. Dann sofort links einordnen und die erste Möglichkeit links abbiegen Richtung Alpe Ompio, Val Grande und der Via Malpensata folgend den Berg hoch fahren. Wir durchqueren die Ortschaften Bieno, Motto bis Santino. In Santino bei der Kirche scharf links Richtung Alpe Ompio bergan fahren, viele Haarnadelkurven, bis zum Ende der Fahrstraße hinter dem Ort Ruspesso. Am Straßenrand parken. Von hier führt uns ein breiter, von Mauern eingefasster Weg in ca. 20 Minuten bei mäßigem Anstieg zur Alpe Ompio (Rifugio Antonio Fantoli).

Nach einer Mittagsrast (oder wie wir: direkt) startet man die sehr schöne Wanderung mit relativ steilem Aufstieg zum Monte Faiè (Dauer ca. 1,5 Std.). Der Weg gabelt sich und wir nehmen den Weg links hinauf (auf dem anderen Weg rechts kommen wir am Spätnachmittag dann zurück). Immer wieder erreichen wir herrliche Lichtungen und blicken über die Seen bis auf die Kette der Seealpen. Diese Wanderung ist der Hammer bei blauem Himmel und klarer Sicht! 

Der Gipfel des Monte Faiè bietet eine wunderbare Aussicht auf den Lago Maggiore, Lago d’Orta, den Lago di Mergozzo und die Ebene rund um Gravellona Toce. Der Blick Richtung Norden ins Val Grande geht zum Monte Pedum. Dieses Bergprofil, so sagen die Einheimischen, ähnelt dem Profil von Napoleon.

Nach einer wunderbaren Rast samt Vesper aus dem Rucksack wählen wir den Abstieg über den Weg am Nordosthang hinab. Leider ist dieser teilweise nicht mehr erkennbar. Wir laufen den Bergrücken entlang, am Rande des Laubwalds, vorbei an einem Rustico bis zu einer Bildtafel mit Karte und Wegkreuzung mit Wanderwegschildern. Wir sind in Colma di Vercio (siehe unten Bilder 1 bis 4).

Hier biegen wir scharf rechts ab und wandern auf halber Höhe immer am Hang entlang durch Laubwald. Der Trampelpfad führt am recht steilen Hang entlang, vorbei an Alpenrosen und aufgeschichteten Steinmännchen bis zu einem gefassten Brunnen. Hier finden sich auch wieder Markierungen: rot-weiß und gelb.

Danach erreichen wir auf einer offenen Hochebene die Alpe Caseracce, eine Ansiedlung von Rustici, die teilweise zu Ferienhäusern umgebaut sind. Von hier öffnet sich ein grandioser Blick über ein tiefes Tal hinweg in die „Zackenberge“, die wir vom Ortasee aus immer im Blick haben: die Felswand des nördlichen Val Grande. Aber auch ein herrlicher Blick in unsere weitere Wegrichtung zum Lago Maggiore lässt uns Innehalten.

Wir wandern unseren Weg weiter um den Berg herum und stoßen bald wieder auf die Weggabelung, die wir am Mittag bereits kreuzten. Nun geht es steil bergab über Wurzeln den bekannten Weg bis hinunter zum Refugium Fantoli, wo ein frischer Rotwein samt Polenta mit Wildschweingulasch auf uns warten. Und nachdem uns nach 18 Uhr Georg animiert, doch langsam aufzubrechen: „Da kommt schon das Putzwasser aus der Tür!“ – wandern wir leicht beschwingt zwischen den Natursteinmauern und den alten in dieser Jahreszeit verlassenen Gehöften hinunter zur Fahrstraße.

Tipps 

Für durchschnittlich gute Wanderer geeignet | Wanderschuhe unbedingt empfehlenswert | Wanderstöcke bei den An- und Abstiegen hilfreich | Empfehlenswertes Kartenmaterial: Parco Nazionale Val Grande Nr. 54 | Kompass Varallo, Verbania, Lago d’Orta, Nr. 97, Val Grande, südlicher Teil, Sentiero Natura um den Monte Faiè.

Individuelle und gepflegte Ferienhäuser und Apartments am Ortasee, mit Strandzugang, See- oder Bergblick finden Sie ebenfalls hier auf unserer Webseite, unter dem Link "Ferienhäuser und -wohnungen".






Bilder 1 bis 4: Colma die Vercio. Wir nehmen den Trampelpfad der von der Bildtafel rechts in den Laubwald führt zurück über Alpe Caseracce zum Rifugio Fantoli, Alpe Ompio.

Jetzt Buchen
Wird geladen...
Upps!
Sie nutzen einen Web-Browser den wir nicht unterstützen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser für eine bessere Darstellung.
Unsere Seite funktioniert am besten mit Google Chrome.
Wie mann den Browser aktualisiert