Willkommen im Wilden Westen des Ortasees

Ronco Sopra, die Perle am Westufer

Versteckt liegende Rustici teilweise langobardischen Urprungs, die sich unter hundertjährigen Kastanienbäumen ducken, alte Maultierpfade, Quellhäuschen, lauschige Wiesenhänge und ein Traumblick auf den Ortasee und das gegenüberliegende Ufer - Ronco Sopra scheint von der Welt vergessen. Läuft man Richtung See zwischen den verstreut liegenden Natursteinhäusern hinduch, erreicht man das Kapellchen San Giulio von 1677. Einmal im Jahr Ende August öffnet es seine Türen für ein einzigartiges Cello-Konzert, das die Bewohner des kleinen zu Pella zählenden Borgos jedes Jahr organisieren. Unser Feriendomizil Casale di Ronco liegt nur einen Katzensprung vom Kapellchen entfernt. Ein alter Maultierweg führt weiter hinunter nach Ronco Inferiore – heute ein beliebter Wanderweg. Hier direkt am See, in Ronco Sotto, dem kleinen Ferienörtchen ohne Bar, Ristorante und Laden, können Sie direkt ins Wasser springen, das Linienschiff Richtung Omegna oder in Richtung Süden besteigen oder zu den touristischen Hauptorten des Ortasees fahren.


Benvenuto a Cesara!

Wenn Sie in Ronco Sopra urlauben, fahren Sie zum Einkaufen einfach hinunter nach Cesara. Nur 5 Autominuten und Sie können sich im Supermarkt Conad mit frischen Lebensmitteln und Dingen für den täglichen Gebrauch eindecken. Post, Apotheke, Friseur, Bancomat und ein sehr zu empfehlender Circolo, ein einfaches Gasthaus, in dem man preiswert einkehrt, finden sich ebenfalls in dem kleinen Ort am Fluss der Quaglia.

Bild links: Cesara mit Alpen- und Mottaroneblick



Donnerstag ist Markttag in Omegna

In 7 km erreichen Sie Omegna, deren bekannteste Sehenswürdigkeit wohl der Outletstore von Alessi im Ortsteil Crusinallo ist. Direkt von der Fabrik in den Shop: Edles in Stahl und Witziges in Holz- oder Kunststoffdesign namhafter Designer – das gesamte Sortiment mit Preisnachlässen bis zu 50% (seconda scelta). 

Donnerstag ist Markt an der Uferpromenade, den Sie mit dem Linienschiff bequem erreichen. In den Renaissancepalästen und barocken Patrizierhäusern rund um das See-Ende finden Sie viele kleine Geschäfte, Cafés, Osterie und: Schuhgeschäfte. Markt und alter Stadtkern von Omegna sind schnell erkundet und so können Sie mit dem Schiff am frühen Nachmittag wieder Richtung Ronco aufbrechen. Märkte rund um den Ortasee.

Bild links: Bootsfahrt nach Omegna

Beschaulicher Urlaubsort Pella

In Pella, dem beschaulichen Ort mit Bilderbuch-Seepromenade, Schiffsanlegestelle, Imbarcadero Restaurant mit Seeterrasse, beliebter Trattoria, vor der man im Sommer gern alfresco sitzt und isst, oder nebenan im Blu Lago Café des casaFantini Lake time Boutiquehotel einen Apero nimmt, finden Sie, was Sie für Ihren entspannten Urlaub brauchen – sogar die beste Gelateria des Ortasees! Im mittelalterlichen Befestigungsturm schwelgt man in Eissorten wie „Gianduiotti“, „San Giulio“ oder “Viola“: Veilcheneis – allesamt hausgemacht, versteht sich. Hier wird Ihnen gern auch ein Frühstück serviert. Eine Ecke weiter finden Sie die kleine BelliBar, ein Ableger des Restaurant Imbarcadero. Hier trifft sich am Wochenende die Jugend und genießt zum Apero hausgemachtes Fingerfood. 

NEU in 2020: Wer ohne Seeblick, in stylischer Atmosphäre hausgemachte piemonteser Spezialitäten genießen möchte, findet am Rand der Piazza Ravedoni Nr. 1, gegenüber der Kirche von Pella und direkt neben der alten Steinbrücke über den Pellino, das Lokal Antica Cartiera. Eine moderne Trattoria, deren Patronin Sabina Wert auf Frische und hohe Qualität der Zutaten im Sinne der 0-km-Philosophie legt. Sie führte bereits in Borgomanero ein Lokal und organisiert auch Kochkurse. Ein weiteres Pella-Highlight für unsere Gäste!

Wer es vor dem Urlaub nicht geschafft hat, kann sich im kleinen Friseurladen von Margeritha in der Via Roma die Haare schneiden lassen ;-). Von Pella aus können Sie mit dem Wassertaxi oder dem Linienschiff (ab März an Sonntagen, ab Ostern bis November jeden Tag) auf die Insel San Giulio und nach Orta San Giulio übersetzen, ein Boot in der Marina von Pella mieten oder sich einfach dem Dolce far niente hingeben. In Pella, Nähe San Filiberto, in Lagna und in Ronco können Sie schwimmen gehen. Hier finden Sie freie Strände.


Fresko in der Kapelle des Weilers Monte San Giulio, oberhalb von Pella

Bild oben: Isola San Giulio und dahinter Orta San Giulio von der Uferpromenade Pella aus gesehen

Bild unten: Barockkirche San Bernardino da Siena in Artò, einem Ortsteil von Madonna del Sasso



Urlaub auf dem Lande in Artò

Herzlich Willkommen im ursprünglichen Weiler Artò auf 634 m Höhe, ein Ortsteil der Gemeinde Madonna del Sasso. Die bekannte Wallfahrtsstätte Santuario della Madonna del Sasso befindet sich nur einen Katzensprung von Artò entfernt. Sie ist auf jeden Fall einen Ausflug wert, auch wenn die Kirche meist geschlossen ist. Der Ausblick über den Ortasee bis nach Mailand ist das Highlight! 

Der lauschige Ort Artò ist ideal für einen Urlaub auf dem Land, wie in guten alten Zeiten: altes Waschhaus, ehemaliger Treffpunkt der Dorffrauen, verwinkelte stille Gassen, Steinhäuser mit piemonteser Arkaden und die schöne Barockkirche San Bernardino da Siena als weithin sichtbare Landmarke.

Ein paar Kilometer weiter liegt eines unserer Lieblingslokale: Agriturismo Il Barchetto. Ein Bauernhof auf der Alp Barchetto, mit Blick zum Ortasee, eigener Tierzucht (Gallaway-Rinder, Esel, Gänse, Schweine) und einem Shop für Produkte vom Hof (Eröffnung folgt). Auch zu Fuß von unseren Ferienhäusern in Boleto und Artò erreichbar. Idealer Einkehrschwung oder die Location für ein besonderes Menü am Abend. Hier werden von der Patronin Isabella und Ornella, der Seele des Hauses piemonteser oder sardische Köstlichkeiten serviert. Alles hausgemacht, versteht sich. Es gibt immer ein festes Menü, das sich komplett zu probieren lohnt. 


Geschäftig: San Maurizio d'Opaglio

San Maurizio d’Opaglio nennt sich  stolz „Wasserhahnhauptstadt der Welt“. Das Museo di Rubinetto bezeugt das. Und natürlich die vielen Rubinetterien und kleinen Zuliefererbetriebe, die der Region viele Arbeitsplätze sichern. Was es nicht in Pella gibt, gibt es in San Maurizio. Schon mal ganz wichtig: eine Tankstelle. Und mindestens genauso wichtig: in der Apotheke an der Piazza vor dem Rathaus arbeitet eine sehr freundliche, deutschsprechende Apothekerin. Natürlich gibt es eine Post, eine wunderbare Pasticceria, einen kleinen Wochenmarkt (immer Dienstag auf dem Platz vor dem Rathaus), viele Restaurants, Bars, Pizzerien, einen Conad-Supermarkt, eine gut sortierte Enotheka Zoppis - die auch wunderbares Olivenöl sowie regionale Köstlichkeiten (z.B. handgemachte Schokoladetafeln aus Borgomanero: AUDERE) bereit hält, einen Haushalts- und Eisenwarenladen (alles, aber auch alles gibt es hier, auch in kleinen Mengen), und wie gesagt: viele kleine Handwerksbetriebe und eine gut versteckte Industriezone mit weltbekannten Armaturenfabriken. Wenn Sie also noch einen Satz Wasserhähne und Duscharmaturen für Ihr frisch renoviertes Bad benötigen ...


Bilder unten: Am Ortseingang von San Maurizio d'Opaglio steht verloren auf einer Wiese unterhalb der Straße das sehenswerte Kirchlein Madonna di Luzzara aus dem 12. Jh. Bemerkenswert sind die drei Apsiden an der Ostseite. Die Front schmücken farbenprächtige Fresken aus gotischer Zeit. Im Tympanon über dem Portal befindet sich eine Verkündigung, verschiedene Heilige und eine Auferstehung. Bemerkenswert sind auch die Fresken im Inneren. Falls Sie eine der wenigen Tage erwischen, an denen die Kirchentür offen steht, dann sollten Sie einen Blick hinein werfen. Entdecken Sie die sehenswerten Kirchen und Monumente rund um den Ortasee.


Jetzt Buchen
Wird geladen...
Upps!
Sie nutzen einen Web-Browser den wir nicht unterstützen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser für eine bessere Darstellung.
Unsere Seite funktioniert am besten mit Google Chrome.
Wie mann den Browser aktualisiert