Wanderung im Valstrona: Alpe Cardello – Alpe Rulacc – Alpe Ceresa – Alpe Quaggione – Monte Zuccaro

Durch Wälder und teilweise steil bergan gehende Wanderung ab der auf ca. 860 m Höhe gelegenen Madonna del Cardello, auf der gleichnamigen Alpe. Von hier aus startet unsere aussichtsreiche Wanderung zum Rifugio Alpe Quaggione (normalerweise Dienstag geschlossen, vorher anrufen) und zum Gipfel des Monte Zuccaro.


Sehenswertes

Bereits auf dem Anstieg bieten sich wunderbare Ausblicke auf den Lago d’Orta und die Insel San Giulio. Vom Rifugio Alpe Quaggione hat man eine wunderbare Aussicht über Gravellona Toce hinein in den Lago Maggiore, hinunter in das Tal des Torrente Strona und auf das Naturschutzgebiet Val Grande. Rast auf der gut bewirtschafteten Alpe Quaggione bei Zio Lalla. Oder man nimmt Getränke und Vesper mit, da das Rifugio in der Nebensaison nicht immer geöffnet ist. Die Locanda Alpe Quaggione befindet sich auf 1.175 m Höhe, in der Gemeinde Germagno (VB), ca. 20 Minuten von Omegna entfernt

Locanda Alpe Quaggione

2887 Germagno (VB),

Telefon: +39 0323 861970

locanda@locanda-alpequaggione.it

www.locanda-alpequaggione.it

Wanderzeit

für geübte Wanderer von Madonna del Cardello auf den Monte Zuccaro ca. 1,5 Std., ca. 8 km, Start / Ziel Alpe Cardello, wir überwinden 350 Höhenmeter, mittelschwer.

Anfahrt

Mit dem Auto fährt man ca. 30 Minuten (22,2 km) ab Pella über Omegna, Germagno zur Alpe Cardello, und parkt rechts auf dem Waldparkplatz.

Wir gehen die Straße bergan. Hinter dem Müllplatz am linken Straßenrand geht es links auf einem schmalen Waldweg (gelbes Schild METANODOTTO) in mäßigem Anstieg zur Weggabelung (weiß-rote Wegzeichnung, Weg Z02c, ca. 20 Minuten). Vorbei an gurgelnden Bächlein und blühendem Ginster geht es mäßig bergan.


An der Weggabelung folgen wir nun dem breiteren Fahrweg rechts Richtung Alpe Rulacc (20 Minuten), Alpe Quaggione (40 Minuten). Der Weg macht einen Knick nach links und wir wandern unter Birken und Fichten auf dem unbefestigten Fahrweg weiter bergan.



Die Alpe Rulacc (1.050 m) besteht aus zwei Häusern und ein paar Hütten, die zwar bewirtschaftet werden, aber nicht mehr bewohnt sind. Wir blicken zurück auf den Lago d’Orta, die Insel, bis nach Gozzano und in die Poebene. 

Immer wieder erreichen wir herrliche Lichtungen, die den Blick frei geben über den Lago d’Orta und in das dicht bewaldete Valstrona, das bis zum herrlichen Val Grande reicht.



An einem Ferienhaus mit Traumblick auf den Lago d’Orta nehmen wir die Stufen und steigen steil bergan über die Wiese hinter dem Haus bis wir wieder den Weg treffen. Es geht durch lichten Wald ziemlich eben bis zur asphaltierten Straße.


Die Wegweiser an dem verfallenen Rustico weisen uns den Weg nach rechts: Z2 Alpe Quaggione 15 Minuten, Poggio Croce 2,20 h, Monte Massone 4,20 h. Wir gehen nun auf der asphaltierten Straße, die zur Alpe Quaggione führt, weiter – erst bergab und dann wieder bergan.


Wir kommen auf den großen Platz und Parkplatz einer Feriensiedlung. Hier nehmen wir den asphaltierten Weg halblinks hinunter zum Rifugio Alpe Quaggione und erreichen nach ca. 5 Minuten die Locanda, wo man natürlich bei schönem Wetter draußen unter den Schirmen Platz nimmt. Der Blick von hier oben ist erhebend. Unter uns liegt das dicht besiedelte Gravellona Tocemit Torrente Strona und Fiume Toce. Man blickt auf den Golfo Borromeo des Lago Maggiore, in die umliegenden Hügel, ins Val Grande und auf den Monte Orfano.


Weiter zum Monte Zuccaro kommen wir leider nicht. Bei unserer Wanderung im Juni wurden wir leider von einem Gewitter überrascht und mussten den schnellen Rückweg über die Fahrstraße bis zu unserem Auto antreten. Bei strammem Schritt erreichen wir nach ca. 30 Minuten die Capella Cardello. Den Einkehrschwung verlegen wir ins Restaurant Germagno, im gleichnamigen Ort, wo wir beim köstlichen Mittagsmenü dem Starkregen gerade noch entkommen konnten, der nun draußen niederprasselt.

Restaurant Germagno

Via S. Maria 4

28887 Germagno (VB)

Tel.: +39 0323 62010

info@germagno.com

Tipps

Für durchschnittlich gute Wanderer geeignet. Wanderschuhe unbedingt empfehlenswert, Wanderstöcke bei den An- und Abstiegen hilfreich. Empfehlenswertes Kartenmaterial: Carta Escursionistica Mottarone, Nr. 17, Lago d’Orta – Lago Maggiore.

Individuelle und gepflegte Ferienhäuser und Apartments am Ortasee, mit Strandzugang, See- oder Bergblick finden Sie ebenfalls hier auf unserer Webseite, unter dem Link "Ferienhäuser und -wohnungen".



Wanderung im Valstrona über Alpe Quaggione zum Monte Zaccaro

Jetzt Buchen
Wird geladen...
Upps!
Sie nutzen einen Web-Browser den wir nicht unterstützen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser für eine bessere Darstellung.
Unsere Seite funktioniert am besten mit Google Chrome.
Wie mann den Browser aktualisiert